Stefan Riße “wacht mit dem Nikkei auf, isst zu Mittag mit dem DAX und geht mit dem Dow Jones zu Bett”. Kein Wunder also, dass er sich auch auf seiner Homepage als “Börsianer mit Leib und Seele” bezeichnet. Es ist ebenfalls nicht verwunderlich, dass Stefan Riße auf eine lange Börsenerfahrung zurückblickt. In seiner Börsenkarriere hatte er dabei unterschiedliche Positionen inne. Er war u.a. Broker, Journalist und Vermögensverwalter. Besonders prägend war für ihn auch seine Zusammenarbeit mit Altmeister André Kostolany, die er sie auf seiner Homepage auch ausführlicher beschreibt. Aktuell arbeitet Stefan Riße intensiv mit Dr. Hendrik Leber von ACATIS zusammen. Als Kapitalmarktexperte unterstützt er die Frankfurter Value Investoren. In dieser Funktion haben wir mit ihm zwei Interviews geführt:

Kapitalmarktexperte Stefan Riße (ACATIS)

Stefan Riße über Crypto, ETFs und Schulden

Unterschiedlichen Entwicklungen haben die Kapitalmärkte im Jahr 2018 geprägt. Mit unserem Interviewpartner sind wir in einige dieser Entwicklungen tiefer eingetaucht. Zu Anfang des Jahres hat der starke Preisanstieg der Kryptowährungen für Schlagzeilen gesorgt. Mittlerweile ist es jedoch relativ ruhig um das Thema geworden. Der Bitcoin-Kurs ist mehr oder weniger im freien Fall und Stefan Riße sieht die Zukunft der Kryptowährungen eher kritisch, sollte nicht bald “eine praktische Nutzung” greifbar werden.

Auch zur Schuldenthematik, die wir am Beispiel von Italien diskutiert haben, hat Stefan Riße eine dezidierte Meinung. Im Vergleich zur aktuelle Neuverschuldung der USA fallen die neuen, italienischen Schulden deutlich geringer aus. Auch ist wichtig wofür Schulden aufgenommen werden. Wenn sie in dringend benötigte Investitionen fließen und “in der Höhe noch handlebar” sind, sind Schulden nicht das Problem. Die weiteren Argumente Stefan Rißes zu diesem Thema – und auch was er Hörenswertes zur Aktiv-/Passiv-Debatte und ETFs sagt, kannst du in unserem Interview erfahren:

Value Investing 2.0: Value Investing in die neue Zeit übersetzen

Value Investing hat sich als langfristig sehr erfolgreiche Methode herausgestellt, um an den Kapitalmärkten Erfolg zu haben. Doch viele Unternehmen, die aktuell auf den ersten Blick nach Value aussehen, sind durch immer schneller ablaufende Disruptionen in ihrem Geschäftsmodell bedroht. Statt einem Value Investment können sie auch ein Value Trap sein. Auch deswegen arbeitet Stefan Riße bei ACATIS an Value Investing 2.0 mit. Was sich hinter dieser Arbeitsagenda verbirgt und welche Beobachtungen und Überlegungen dazu beigetragen haben, erklärt Stefan Riße eindrücklich in unserem Interview.

Außerdem geht er zu Ende des Interviews auch auf die Nutzung künstlicher Intelligenz für das Investieren ein. Durch die Digitalisierung sind immer mehr Daten über gelistete Unternehmen verfügbar. ACATIS macht sich die Daten aus twitter, Foren, Blogs und weiteren Quellen zu Nutze, um ein Sentiment für Unternehmen zu bilden. Auf Basis dieses Sentiments wird dann im AI Buzz Fund automatisch investiert, so Stefan Riße.


Stefan Riße über den Kapitalmarkt und Value Investing 2.0

Mehr | More

Markiert in:                

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.