Dieser Beitrag ist der Start einer Serie von Beiträgen, in der wir uns über Investmentfehler austauschen wollen. Es ist ungemein wichtig sich über Investmentfehler zu unterhalten. Denn nur kann man langfristig ein besserer Investor werden. Wir laden deswegen auch andere Value Investing Blogger und YouTuber dazu ein sich unserem Austausch über Fehler unter dem #ausinvestingfehlernlernen anzuschließen.

Im Rahmen unserer Value Investing Konferenz ValueTag in Frankfurt haben wir uns, um gemeinsam voneinander zu lernen, über unsere besten Investmentfehler und Learnings daraus unterhalten. In diesem Artikel kannst du an unserem Austausch teilhaben:

Investmentfehler
Investmentfehler sind leider oft teurer als ein Eis

Der CEO ist oft der beste Verkäufer

CEOs und ihre Ankündigungen, ihr Optimismus und auch ihr Verkaufstalent können manchmal entscheidend für ein Investment sein. Das kann aber auch nach hinten losgehen: Ein positiver Eindruck kann sich mit der Zeit als mehr Schein statt Sein entpuppen. Statt nach großen Ankündigungen wirklich zu liefern, können sich solche Ankündigungen auch als Schaumschlägerei herausstellen. Deswegen ist es wichtig eine kritische Distanz zum Management zu halten. Ankündigungen sollten kritisch geprüft werden, statt ihnen einfach zu vertrauen. Sonst läuft man Gefahr einen Investmentfehler zu machen.

Wenn ein großer Kunde wegbricht, kann das ganz schön weh tun

Kunden- und Lieferantenabhängigkeit kann für ein Unternehmen zu einem großen Problem werden. Wenn ein großer Teil des Umsatzes von einem Kunden abhängt oder ein die Produktion von einem Lieferanten, kann das starke negative Konsequenzen haben. Lieferanten können in Probleme kommen oder versuchen ihre Machtposition auszunutzen. Große Kunden können wegbrechen und damit kann ein großer Teil des Umsatzes verloren gehen. Ein Beispiel dafür ist der Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor, der stark von Apple abhängig war:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Stockdio 'Dialog Semiconductor Chart seit 2017' zu laden.

Inhalt laden

Die Marke lebt von der Qualität der Menschen dahinter

Allein eine Marke ist kein hinreichend guter Grund für ein Investment. Viel wichtiger ist die Qualität des Unternehmens hinter der Marke. Wichtige Fragen sind hier beispielsweise: Wie klug agiert das Management? Schaffen sie es durch eine Limitierung der Produkte Begehrlichkeiten zu wecken? Ist die Kreativleistung gut? Wird das Kapital sinnvoll allokiert?

Der Burggraben einer Marke ist oft auch deutlich kleiner als gedacht. Und dieser Burggraben muss auch immer wieder durch gutes Management und gute Mitarbeiter verteidigt werden.

Der Erfolg einer Marke lebt auch davon, dass Kunden „nachwachsen“, die bereit sind sie zu kaufen. Wenn eine Modemarke in der Altersgruppe, der über 65-Jährigen eine starke Stellung hat, aber die 50 bis 60-Jährigen die Marke nicht tragen würden, kann das für das Unternehmen und den Investor zu einem großen Problem werden.

Schnelligkeit kann ein Investmentfehler sein

Value Investoren tendieren dazu in Unternehmen zu investieren, die an der Börse ungeliebt sind und deren Kursverlauf oft schrecklich aussieht. Ein Beispiel ist hier z.B. der Schmuck- und Uhrenhersteller Fossil:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Stockdio 'Fossil Chart seit 2013' zu laden.

Inhalt laden

Solche Unternehmen können ein gutes Investment sein, wenn man so lange warten kann, bis das Sentiment wirklich sehr schlecht ist. Oder anders gesagt: bis die Kapitulation an der Börse erreicht wurde. Wenn man vorher einsteigt, kann das oft ein Investmentfehler sein, der Rendite kostet.

Schuster bleib bei deinen Leisten

Im Zusammenhang mit Investieren wird oft von einer Kunst oder einem Handwerk gesprochen. Um im Investing-Handwerk gut zu sein, braucht es viel eigene Arbeit. Es entpuppt sich meist als schwerer Fehler die eigene Analyse weg zu lassen und einfach „auf Zuruf einen guten Tipp“ zu kaufen.

Auch kann es sich schnell als Fehler entpuppen außerhalb des eigenen (regionalen) Kompetenzkreises nach Investments zu fischen. Es kann definitiv helfen in seinem eigenen Kompetenzkreis zu bleiben, um langfristig erfolgreich zu investieren und Investmentfehler zu reduzieren.

Allein Zahlen zu vertrauen kann zu einem Investmentfehler werden

Wenn man seine Analyse nur auf quantitative Faktoren aufbaut und somit allein den Zahlen vertraut, kann das auch ein Investmentfehler sein. Es ist genauso wichtig qualitative Faktoren miteinzubeziehen. Fragen sind hier z.B.: Wie gut ist das Management? Ist das Management integer? Wie ist die Kultur im Unternehmen?

Oft ist es auch wichtig auf das eigene Bauchgefühl zu hören. Wenn der Bauch bei einem Investment rebelliert, kann es besser sein davon Abstand zu nehmen.

Die tollsten Assets nützen nichts, …

… wenn sie keinen Cash abwerfen. Denn das Verbrennen von Cash zerstört langfristig den Wert der Assets. So kann ein Investment in Assets, die sehr preiswert aussehen, zu einem teuren Investmentfehler werden.

Disclaimer: Die hier genannten Unternehmen dienen nur als darstellendes Beispiel. Bitte beachte auch unseren Disclaimer.

Bildquelle: Eis Pawel Janiak über Unsplash

Unsere besten Investmentfehler und unsere besten Learnings
Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...

Mehr | More

One thought on “Unsere besten Investmentfehler und unsere besten Learnings

  • 4. April 2019 um 22:31
    Permalink

    Das Wort „Entpuppen“ entpuppt sich als oft gebräuchlich.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.